Logo und Leitbild

Miteinander im Glauben unterwegs

Gedanken zum Logo

Logo_grafik

Einfach, geordnet und zugleich in Bewegung - ein Kreis gibt der Dynamik des Logos Weite und zugleich Begrenzung.

Der Buchstabe „M“ stellt eine Linie und einen Weg dar. Nach dem ersten Aufschwung führt der Weg durch eine Tiefe zum Kreuz empor – zu Christus, zur Mitte, zum Licht hin.
Das Kreuz ist die Mitte jeder Bewegung. Alles strebt ihm zu. Alles geht von ihm aus. Es ist Symbol für die Erlösung und für die persönliche Beziehung mit Christus.

  • „M“ - deutet auf Maria. Maria ist uns Vorbild – sie war bereit, ihren Lebensauftrag von Gott her wahrzunehmen und zu erfüllen. Wie sie wollen wir auf das Wort Gottes hören, offen und verfügbar sein und einfach leben.
  • Der Buchstabe „M“ führt als Linie zum Kreuz. Maria weist uns auf Christus hin. „Was er euch sagt, das tut.“ (Joh 2,5)
  • Gott ist Ursprung, Mitte und Ziel unseres Lebens. Er ist der Kreis, der unser Leben umfängt.

Gott ist da! Er ist in mir und um mich herum! - Eine Wirklichkeit, die mein Leben verändert. Zeiten der Stille, des Betens, des Da-seins vor Gott, schenken mir Kraft, mein Leben in dieser Welt aus dem Glauben zu gestalten.

Unsere Spiritualität

"Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht." (Joh 15,5)

Trauben

Als Marienschwestern vom Karmel orientieren wir uns am Evangelium Jesu Christi. Wir sind als gottsuchende Menschen unterwegs in Glaube, Hoffnung und Liebe, die uns frei machen zur Einswerdung mit Gott aus Gnade (Johannes vom Kreuz).

Wir wissen uns von Jesus Christus gerufen, um „bei IHM“ zu sein (vgl. Mk 3,13) und in Freundschaft mit IHM zu leben (Teresa von Avila).

Unseren Weg im Alltag wollen wir in SEINER Gegenwart gehen, im Glauben, dass ER in uns lebt. Maria ist uns Vorbild – sie war bereit, ihren Lebensauftrag von Gott her wahrzunehmen und zu erfüllen.

Im Leben nach den evangelischen Räten - der ehelosen Keuschheit, der Armut und des Gehorsams - lassen wir uns hineinnehmen in die Lebensform Jesu.

Die lebendige Christusbeziehung formt unsere Schwesterngemeinschaft und befähigt uns, den Menschen geschwisterlich zu begegnen.

Nach dem Vorbild unserer Ordensheiligen Teresa von Avila, Johannes vom Kreuz, Therese von Lisieux,… bemühen wir uns um eine kontemplative Lebensweise, in der sich Gebet, Arbeit und Leben in schwesterlicher Gemeinschaft verbinden.

Unsere Ziele

Verwurzelt

„Dass Christus sichtbar werde“ (LG 46)

Die persönliche Beziehung mit Christus ist unsere Kraftquelle. Sie bewegt uns zum Engagement für das Reich Gottes.

Wir bemühen uns, durch unser Leben den lebendigen und lebensfördernden Gott erfahrbar zu machen.

Wie Maria wollen wir auf das Wort Gottes hören, offen und verfügbar sein und einfach leben.

Das christliche Menschenbild ist uns wegweisend in der Begegnung mit unseren Mitmenschen.

Freiraum für die Einmaligkeit jeder Schwester und rücksichtsvolles Miteinander in der Gemeinschaft sind uns gleichermaßen wichtig.

Wir bemühen uns, einander wertschätzend und wohlwollend zu begegnen.

Wir leben von Gottes vergebender Liebe. Sie befähigt uns, einander anzunehmen mit unseren Schwächen und Grenzen.

Wir fördern das Wachsen und Heranreifen zu einer liebesfähigen Persönlichkeit, indem wir Glauben und Leben teilen und uns Zeit nehmen für Entspannung und Erholung.

Unsere alternative Lebensweise ist auf Zukunft ausgerichtet: Sie gibt der Hoffnung Ausdruck, dass dieses Leben einmündet in die Fülle des Lebens bei Gott.

Unsere Aufgaben

P4190041

„Ihr sollt einer Arbeit nachgehen ...“ (Karmelregel XV)

Die Karmelregel schenkt uns den Freiraum, auf die Nöte der jeweiligen Zeit einzugehen.

Wir wissen uns durch den Ruf in die Nachfolge Jesu Christi zu den Menschen gesendet.

Im Dienst mit und für Menschen wollen wir einander Raum geben für persönliche Entfaltung und kreatives Handeln.

Wir orientieren unser Handeln an christlichen Werthaltungen wie Nächstenliebe, Achtung der Würde jedes Menschen, Bejahung allen Lebens.

Wir sind gemeinsam mit unseren MitarbeiterInnen für die Menschen da - in den Bereichen Erziehung und Bildung, Erholung und Gesundheit, Kranken- und Altenpflege, Pastorale Dienste, Anfertigung kirchlicher Gewänder, Haus- und Landwirtschaft.

In unseren Einrichtungen gehen wir mit menschlichen Fähigkeiten und Kräften, ökologischen (Natur, Wasser, Luft, etc.) und wirtschaftlichen Ressourcen verantwortungsvoll um.

Sprache: Deutsch English